Servicecenter
Hotline:

Tel: 0800 53 53 8080
Fax: 0800 53 53 8081

Kostenfrei aus dem dt. Festnetz

Jetzt bookmarken
google.comdel.icio.usLinkaARENAaddthis.comstumbleupon.comFurlLinkaGoGolive.comTechnorati
Links





Begriffserklärung

In dieser Kategorie haben wir häufig nachgefragte Begriffe unserer Kunden für Sie zusammengestellt und kurz erklärt.

Klicken Sie dazu einfach auf den jeweiligen Begriff, um die Ansicht auszuklappen.

Bei Fragen steht Ihnen unser Serviceteam gern zur Verfügung!

 

 Auslaufsperrventil

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Auslaufsperrventil

Ein kleines Gerät, das dafür sorgt, dass das Wasser nur in eine Richtung fließen kann. Ein Auslaufsperrventil ist mit einer Feder ausgestattet, die das Ventil geschlossen hält und den Regner nur dann mit Wasser versorgt, wenn im System ein vorgegebener Druck vorhanden ist. Die Feder kann Wasser in einem Rohr zurückhalten, das zwei bis drei Meter Höhenunterschied überwindet, und ist eine hervorragende Lösung für Hanganwendungen.

Antwort auf/zuklappen

Bogen

Gibt an, wie weit sich ein Regner im Kreis drehen bzw. Wasser versprühen kann. Ein Regner mit einem Bogen von 90° kann z. B. einen Viertelkreis besprühen.

Antwort auf/zuklappen

Druck

Mit einem Druckmesser (Manometer) gemessen und in kPa oder bar ausgedrückt. Der statische Druck ist der in kPa gemessene Druck, wenn in einem geschlossenen System kein Wasser fließt. Der dynamische Druck ist der in kPa gemessene Druck, wenn das System offen ist bzw. Wasser durch das System fließt.

Antwort auf/zuklappen

Durchflussmenge

Die Durchflussmenge wird in Liter pro Minute (l/min) oder Kubikmeter pro Stunde (m3/h) gemessen und ist ein Maß für das Wasservolumen, das in einer bestimmten Zeit durch ein Rohr oder einen Regner fließt.

Antwort auf/zuklappen

Evapotranspiration

Evapotranspiration bezeichnet in der Meteorologie die Summe aus Transpiration und Evaporation, also der Verdunstung von Wasser aus Tier- und Pflanzenwelt, sowie der Bodenoberfläche. Der Evapotranspirationswert spielt eine wichtige Rolle in der Hydrologie und im Landwirtschafts- und Gartenbausektor.

Quelle: Wikipedia

Antwort auf/zuklappen

Graben

Nebenleitungsgräben müssen mindestens 15 bis 20 cm tief sein. Beim Graben im Hof bis zu einer Tiefe von etwa 10 cm macht man sich meist keine allzu großen Sorgen. Ab 15 cm Tiefe wird in der Regel schon etwas vorsichtiger vorgegangen, da hier bekanntermaßen oft Energieversorgungsleitungen verlaufen können. Wenn die Nebenleitungen in einer Tiefe von 15 bis 20 cm eingegraben werden, ist die Rohrbruchgefahr durch Unkrautjäten oder das jährliche Neubepflanzen geringer. Die Hauptleitung wird in der Regel vor den Nebenleitungen installiert und ist tiefer zu verlegen, damit die Nebenleitungen in der angegebenen Tiefe installiert werden können. Ein zusätzlicher Hinweis: Verlegen Sie die Niederspannungsleitungen in demselben Graben unterhalb des Hauptleitungsrohrs, das auf diese Weise die Leitungen schützt.

Antwort auf/zuklappen

Handsteuerventile

Handsteuerventile werden heute nicht mehr so häufig wie früher eingesetzt. Bei einer handgesteuerten Beregnungsanlage entfällt die Notwendigkeit, einen Schlauchregner in die verschiedenen Bereiche umsetzen zu müssen, dafür entfallen die Annehmlichkeiten des automatischen Systems. Automatische Steuerventile werden zusammen mit automatischen Zeitschaltern eingesetzt und ermöglichen eine benutzerfreundliche und wirtschaftliche Beregnung von Rasen, Pflanzen und Gärten. Bei einem automatischen System braucht sich der Benutzer keine Sorgen wegen Wasserverschwendung zu machen, falls vergessen wurde, das System abzustellen. Bei einer automatischen Beregnungsanlage wird jeder Zone automatisch genau die richtige, eingestellte Wassermenge zugeführt.

Antwort auf/zuklappen

Kopf – auf – Kopf Beregnung

Dieser Begriff beschreibt die richtige Platzierung der Sprühköpfe und Getrieberegner. Ein Regner muss so platziert werden, dass der Bereich eines anderen Regners mit besprüht wird (bzw. 50 % des eingestellten Durchmessers). Dadurch werden alle Bereiche besprüht und trockene Stellen verhindert.

Antwort auf/zuklappen

Nebenleitung

Leitung zwischen Ventil und Regnern, die nicht unter Druck steht. Wasserabfluss aus niedrig gelegenem Kopf – Im Rohr verbliebenes Wasser fließt nach dem Abschalten eines Ventils allmählich aus einem niedrig gelegenen Regnerkopf ab. Der Wasserabfluss aus einem niedrig gelegenen Kopf kann durch ein Auslaufsperrventil verhindert werden. l/min – Liter pro Minute – Der verfügbare Durchfluss in l/min muss für die Regnerplanung bekannt sein. Regnerköpfe haben unterschiedliche Anforderungen an den Durchfluss in l/min. Die Gesamtdurchflussmenge (in l/min) aller Regnerköpfe einer Zone darf nicht die verfügbare Durchflussmenge (in l/min) übersteigen. Hauptleitung – Unter Druck stehende Leitung zwischen Verbindungspunkt und Zonensteuerventilen.

Antwort auf/zuklappen

Niederschlagsmenge

Die Niederschlagsmenge ist die zugeführte Wassermenge in mm pro Stunde. Abgestimmte Niederschlagsmenge bedeutet, dass alle Regner in einem Bereich etwa dieselbe Wassermenge pro Fläche ausbringen. Für eine Zone sollte immer dieselbe Regnerart verwendet werden. Großflächenregner und Regner für kleinere Flächen können dieselbe Durchflussmenge beanspruchen. Da jedoch die Größe der bewässerten Fläche nicht dieselbe ist, kann die tatsächliche Niederschlagsmenge in mm pro Stunde sehr unterschiedlich sein.

Antwort auf/zuklappen

Polyethylenrohr (PE-Rohr)

Schwarze Polyethylenrohre werden insbesondere in Gebieten verwendet, wo im Winter lange Frostperioden zu erwarten sind. Polyethylenrohr wird in Verbindung mit Rohrverschraubungen verwendet.

Antwort auf/zuklappen

Programm

Ein Programm umfasst die vom Benutzer in den Speicher des Zeitschalters eingegebenen Informationen. Mit Hilfe eines Programms wird festgelegt, zu welchen Zeiten das Beregnungssystem aktiv ist. Ein Programm für eine automatische Beregnungssteuerung enthält drei Informationen: an welchen Tagen zu bewässern ist, um welche Uhrzeit die Beregnung aller Zonen beginnen soll und wie lange jede einzelne Zone bewässert werden soll. Radius – Die Wurfweite des Regners. Eine Düse mit einem Radius von 5,2 m hat eine Wurfweite von 5,2 Metern. Regner – Getrieberegner, die einen kräftigen Wasserstrahl ausstoßen und langsam kreisförmig rotieren. Sie können Flächen beregnen, die eine Reichweite zwischen fünf und mehr als 23 Metern erfordern. Rotoren gehören zur Kategorie „Großflächenregner“.

Antwort auf/zuklappen

Reibungsverlust

Das durch die Wasseruhr, die Ventile, die Rohre und die Armaturen fließende Wasser verursacht eine erhebliche Reibung. Der Reibungungsverlust nimmt mit höherer Wassergeschwindigkeit zu. Durch die Reibung wird der verfügbare dynamische Druck verringert.

Antwort auf/zuklappen

Rückflusssicherung

Ein zwischen dem Verbindungspunkt und den Regnern installiertes Gerät, das den Rückfluss von Schmutzwasser in das Trinkwassernetz verhindern soll. In verschiedenen Ländern sind unterschiedliche Arten von Rückflussicherungen erforderlich. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Hunter-Lieferanten bzw. bei der örtlichen zuständigen Stelle nach der für diese Region genehmigten Rückflusssicherung.

Antwort auf/zuklappen

Sprühdüsen

Regner, die einen fächerförmigen Sprühstrahl kleiner Wassertröpfchen versprühen. Diese Köpfe haben einen Radius von bis zu 5,2 m. Rotoren gehören zur Kategorie „Regner für kleinere Flächen“.

Antwort auf/zuklappen

Station

Dieser Begriff wird im Zusammenhang mit Steuergeräten verwendet. Die Regner in einer Beregnungszone sind über Rohre an ein Ventil angeschlossen, das mit einem Steuergerät elektrisch verbunden ist. Ein Steuergerät für sechs Stationen (auch als Zeitschalter bezeichnet) kann ein bis sechs Ventile ansteuern.

Antwort auf/zuklappen

Steuergerät

Teil einer automatischen Beregnungsanlage, der auch als Zeitschalter bezeichnet wird und bestimmt, wann und wie lange ein Ventil eingeschaltet wird. Der Zeitschalter sendet ein Signal an das Ventil, das dann für eine festgelegte Zeitdauer die Regner mit Wasser versorgt. Die Dimensionierung des Zeitschalters hängt davon ab, aus wie vielen Zonen die Beregnungsanlage besteht.

Antwort auf/zuklappen

Ventil

In einer Beregnungsanlage kommen viele verschiedene Ventilarten zum Einsatz, die sich aber letztlich lediglich zwei Familien von Ventilen zuordnen lassen: Regnerventile und Sperrventile. Diese beiden Familien bestehen aus einer Vielzahl von Ventilen. Im Zusammenhang mit einer Beregnungsanlage bezieht sich der Begriff „Ventil“ in der Regel auf ein automatisches Steuerventil.

Antwort auf/zuklappen

Verbindungspunkt (P.O.C.)

Der Anschlusspunkt für die Regnerhauptleitung (Point Of Connection).

Antwort auf/zuklappen

Verteiler

Eine Gruppe von Ventilen.

Antwort auf/zuklappen

Wasserhammer

Der Druckanstieg, wenn ein Steuerventil plötzlich geschlossen wird. Unter extremen Bedingungen kann dieser Druckanstieg eine Vibration der Rohre oder ein klopfendes Geräusch verursachen. Am häufigsten wird Wasserhammer durch schnellschließende Ventile oder zu gering dimensionierte Rohre verursacht, die eine zu hohe Wasserdurchflussgeschwindigkeit zur Folge haben.

Antwort auf/zuklappen

Zone

Eine Zone ist ein Bereich, der von einem einzelnen Regnerventil bewässert wird.

 

 

Quelle: Hunter Industries Inc.